Beispiele kunst- und kulturvermittelnder Schulprojekte

Musik/Zeichen/Sprache
Zeitgenössische digitale Medien-Praxis und frei improvisierte Musik
2017/18

Screenshot einer graphischen Animation mit bunten Strichen
Grafische Animation
©Petra Suko
Schule:
Bundesgymnasium Wien XIX Gymnasiumstraße, 1190 Wien , ,

LehrerIn:
Petra Suko

Kulturschaffende:
Stefan Nussbaumer (Film) Michael Fischer (Musik)

TeilnehmerInnen:
Alter: 16 - 17
Anzahl: 6

Durchführungszeitraum:
Jänner 2018 - Mai 2018

Kurzbeschreibung:
„Musik/Zeichen/Sprache“ zielte darauf ab, die kreativen Ausdrucksmöglichkeiten der Teilnehmenden durch die Verwendung von digitalen Medien und die Verbindung von Bild und Klang zu erweitern.
Sechs Schülerinnen und Schüler der 7B lernten in dem zweitätigen Workshop Kunstprojekte kennen, die Klang, Raum und digitale Schnittstellen vereinen, und beschäftigten sich mit dem philosophischen Gedankenspiel „Der Berliner Schlüssel“ von Bruno Latour zur sozialen Wirkung von Gegenständen. Auch in die Thematik der algorithmischen Klangerzeugung am Computer tauchten sie ein und probierten die ähnlich einem modularen Synthesizer aufgebaute Software „SuperCollider“ aus. An den eigenen Handies spielten die Jugendlichen mit der App „Videosc“, die eine Steuerung von Klängen über Farben ermöglicht.
Das Improvisieren nahm eine besondere Rolle ein: So experimentierten die Teilnehmenden mit Instrumenten wie Trommeln, Mikrofon, Becken, Flaschen und elektronischen Sounds und erlebten, wie das individuelle spontane Musikmachen sich zum gemeinsamen Kunstwerk zusammenfügte. Am Ende präsentierten die Schüler/innen eine Live-Performance mit den Computerklängen, Musikinstrumenten, Handy-Sounds und Malerei.
Die Workshopleiter stellten das Projekt bei einem Gastvortrag an der Universität für angewandte Kunst in Wien vor.

Programm, in dem das Projekt durchgeführt wurde:
Schulkulturbudget für Bundesschulen
 






Programme:

Schulart:

Bundesland der Schule:

Kunstsparten:

Themen:

Schwerpunkte:
Demokratie
Fokus Flucht
Geschichte
Schwerpunkt